Professionelle Beratung vom Fachmann
Probefahrt vor Ort möglich
Fahrrad fertig montiert vom Meister
Riesige Auswahl an Fahrrädern und Zubehör

Stand: 

11:30Uhr 

8.1.19

 

Wing

In Ausnahmefällen darf die Rennleitung auch Wing´s zulassen die die Kriterien nicht erfüllen.

Die hier aufgeführen links sind nur beispiele und werden im echten Text nicht vorkommen

 

Das werden die regeln für 2019 ... je nach ergebniss und teilnehmerzahlen werden diese dann zur Saison 2020 verschärft

 

  1. Frame
  2. Akku
  3. Servos
  4. .Flightcontroll/Autopilot
    • Nicht im steuerkreis erlaubt (darf für OSD/Telemetrie verwendet werden, aber nicht mit servos/Motor verbunden sein)
  5. Antrieb
    • Motor
      • Max 2206  (empfohlen 1806 oder 2204 ~ 2300kv)
    • Propeller
      • Max 5x5  
    • Regler
      • Frei Wählbar
  6. Servos
    • Frei Wählbar
    • Nur Querruder erlaubt
  7. Videosender
    • 5.8GHz
    • Raceband
    • 25 mW
    • Wings mit unsaubere Sender dürfen von der Rennleitung Disqualifiziert werden
  8. Laminierung
    • Der Wing darf mit Folie laminiert Werden
    • Kein GFK/CFK Zulässig (Betrifft natürlich nicht die Holme) 

 

 

 

Allgemein

  • Die Richter können entscheiden ob Verpasste Tore/Flaggen vom Piloten oder Spotter Laut ausgerufen werden müssen.
  • Der Flugleiter hat das letzte wort über das Ergebnis. Einsprüche werden nur mit einem DVR beweis berücksichtigt.

Sicherheit

  • Zu keiner Zeit dürfen Piloten über die festgelegte Fluggrenze hinaus fliegen
  • Piloten dürfen ihr Flugzeug während des Rennens NICHT einschalten, es sei denn, es ist die strikte Genehmigung des Rennleiters. Ein Einschalten ohne Genehmigung führt zur Disqualifikation.
  • Rücksichtsloses oder gefährliches Fliegen ist nicht gestattet. Ein beschädigtes Flugzeug kann nach Wahl des Rennleiters zur Landung gezwungen werden.
  • Im Falle eines Videoverlusts muss der Pilot den Motor ausschalten und versuchen den Wing weg vom geschehen zu steuern.
  • Das Flugzeug darf NUR zwischen den Rennen mit einer richtigen Dummy-Last in dem vorgesehenen Bereich für einstellungen am Videosender eingesteckt werden.

Rennablauf

  • Es muss eine Fluggrenze (nicht unbedingt eine Linie) festgelegt werden, über die sich keine Person während des Rennens bewegen darf.
  • Die Strecke muss so ausgelegt sein, dass die Piloten, die im Rennen sind, keine Wendungen in Richtung des Fluggrenzbereichs machen, ohne einen erheblichen Sicherheitsabstand einzuhalten.
  • Alle Piloten müssen jederzeit die Kontrolle über ihr Flugzeug haben.
  • Im Falle eines Videos oder Kontrollversagens muss der Pilot sein Bestes geben, um das Flugzeug in eine sichere Landezone zu navigieren, die von Piloten und Zuschauern entfernt ist.
  • Der Rennleiter kann nach eigenem Ermessen einen unsicheren Piloten zwingen sofort zu Landen.
  • Die Landung erfolgt in dem angegebenen Landebereich, der nicht in der Nähe der Piloten und der Zuschauer sein darf.
  • Im Brandfall wird das Rennen sofort abgebrochen. Alle Piloten müssen entweder landen oder vom Feuer weg fliegen, damit die Einsatzkräfte das Feuer löschen können.
  • Das Rennen beginnt mit einem Countdown von 10 Sekunden, wenn alle Wing´s fliegen. Am Ende des Countdowns beginnt das Rennen.
  • Piloten können ihr eigenes Flugzeug starten oder einen bestimmten Starter haben. Sie dürfen pro Rennen einen Fehlstart durchführen, vorausgesetzt, Ihr Flugzeug muss nicht repariert werden und kann sofort wieder gestartet werden.
  • Zu keinem Zeitpunkt dürfen Piloten an der Fluggrenze vorbeifliegen
  • Am Ende des Rennens müssen Piloten umgehend im vorgesehenen Landebereich landen
  • Für jede verpasste Flagge wird eine Strafe von 3 Sekunden verhängt.
  • Für jedes verpasste Tor wird eine Strafe von 10 Sekunden verhängt.
  • Von jedem Piloten wird erwartet, sich respektvoll gegenüber anderen Piloten und Zuschauern zu präsentieren. Andernfalls kann dies zur Disqualifikation führen.

Der Start

  • Rennen werden entweder durch Bungee-gestützten Start, Teamstart oder durch zeitgesteuerten Start gestartet. 
  • Ein Neustart für einen fehlgeschlagenen Start wird NUR in den zeitgesteuerten Startrennen gewährt, solange das Flugzeug sofort nach einer kurzen Inspektion erneut gestartet werden kann.
  •  Der Start erfolgt von den Piloten aus und außerhalb der Fluglinie, außer bei einem Start mit Bungee-Unterstützung.
  • Im zeitgesteuerten Start beginnt ein lauter verbaler Countdown, nachdem alle Flugzeuge in Betrieb sind.
  •  Die Uhr beginnt und das Rennen beginnt, wenn der Countdown Null erreicht. 
  • Bei Fehlstarts wird eine Strafe von 3 Sekunden verhängt.
  • ?Bei Frühstart wird für jede millisekunde eine Sekunde Strafe verhängt?

Fliegen des Kurses

FLIEGEN DER KURS

 

DVR-Aufzeichnung:

  • DVR-Aufnahmen müssen IMMER gemacht werden.
  • Es ist Sache des Piloten, DVR-Filmmaterial aufzunehmen oder.
  • Bei Qualifikationsrennen und Meisterschaften muss die DVR bis spätestens 30 Minuten nach Ende des Laufs eingereicht werden. 
  • Bei Meisterschaftsrennen wird keine Wertung offiziell gemacht, bis alle DVR-Aufnahmen überprüft wurden. (Sollte eine DVR Fehlen wird der lauf nicht gewertet

 

Spotter

  • Piloten müssen unmittelbar nach ihrem Rennen als Spotter des Rennens fungieren ( Pilot 1-Spots für Pilot 2 ... Letzer Pilot für Pilot 1 usw.). Dies erfordert, dass alle Piloten bei Rennbeginn anwesend sein müssen.
  • Beobachter müssen in FPV-Form beobachten. 
  • Rennpiloten müssen Ausrüstung für Spotter zur Verfügung haben, wenn keine 5,8-GHz-Standardkanäle verwendet werden.
  •  Es ist die Aufgabe des Beobachters laut zu rufen wenn eine Flagge oder ein Tor verfehlt wurde

Punkte

  • Wer die wenigsten punkte hat Gewinnt
  • Bei jedem rennen erhällt der Pilot die Punktezahl wie Platzierung ( der erste bekommt einen punkt, der 10. bekommt 10 Punkte)
  • Sollte ein Wing nicht in´s Ziel kommen aber gestartet sein bekommt er den DNF (did not Finish) welcher als P+1 zählt (letzter platz+1)
  • Ein nicht Gestarteter Pilot wird als DNS (did not Start) gewertet. (P+2 , bekommt also einen punkt mehr als ein DNF)